Altstadt von Salvador
Pelourinho - Begegnung mit vergangenen Kulturen...

Altstadt
Allerheiligenbucht Die Altstadt von Salvador wurde 1985 von der Unesco als bedeutenste Ansammlung brasilianischer Kolonialarchitektur des 17. und 18. Jahrhunderts unter Denkmalschutz gestellt.

Die Orden der Jesuiten, Benediktiner, Dominikaner, Fransikaner und Karmeliter errichteten ebenso aufwendige wie schöne Gotteshäuser in Brasiliens erster Haupstadt.

In der Oberstadt stehen die prachtvollen Kirchen und mächtigen Klosteranlagen der Missionsorden dicht gedrängt. Sie sind meist nur wenige Häuserblocks von einander entfernt und lassen sich bequem vom Pelourinho Platz zu Fuß erreichen.
Seit der Renovierung 1992 wurden zwischen Pelourinho-Platz und Terreiro de Jesus etwa 350 Häuser restauriert. Der Maciel, der voher wie ausgestorben war, avancierte zum bevorzugten Ausgehviertel von Touristen und der bahianischen Mittel- und Oberschicht. Allerheiligenbucht
Allerheiligenbucht Der amerikanische Musiker Paul Simon mit dem aus dem "Maciel-Viertel" stammenden Bloco Afro Olodum - einer mittlerweile international bekannten Trommelgruppe - rückte die kopfsteingepflasterten Gassen und Plätze mit ihren zweistöckigen Kolonialhäusern ins Licht der Öffentlichkeit.
Die historische Altstadt von Salvador bietet auch typische bahianische Spezialitäten-Restaurants. Am Praca Pedro Aranjo und die durch eine Treppe verbundene Praca Tereza Batista finden all wöchentlich Konzerte statt. Hier findet der Besucher auch das bekannte und beliebte Restaurant Sorriso de Dada. Allerheiligenbucht
Allerheiligenbucht Das Restaurant der Hotelfachschule "Senac" lädt zu einem kulinarischem Streifzug durch die exotische bahianische Küche ein. Für einen erstaunlich niedrigen Pauschalpreis kann man zwischen 40 Hauptgerichten und 15 Nachspeisen des Tagesbuffets wählen. Das "Senac" befindet sich direkt neben der im 18. Jahrhundert von einer schwarzen Bruderschaft erbauten Kirche Nossa Senhora do Rosario dos Petros.